Quelle: SPD vom 07.01.2013

Anträge und Anfragen

. . . Antrag vom: 07.01.2013

Sehr geehrte Frau Nießen,

für die nächste Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung und Bauen bitten wir um Aufnahme des Tagesordnungspunktes:

"Bebauung im Bereich Sandweg/Ostweg"


In der Oldenburger Monatszeitung (Januar 2013, 6. Jahrgang Nr.1, Seite 11) äußert der Bürger- und Gartenbauverein Osternburg-Dammtor die Sorge, dass im Bereich Sandweg / Ostweg auf den dort zur Zeit noch landwirtschaftlich genutzten Flächen eine übermäßige Nachverdichtung - wie schon im Bereich des Sandweg / Ecke Reiherweg - geplant ist.

In dem Artikel heißt es:
" ... Nun verdichten sich die Informationen, dass der am Ostweg/Sandweg ansässige land-wirtschaftliche Betrieb mit allen Hofflächen und den angrenzenden Ländereien an denselben Bauunternehmer aus Südoldenburg verkauft worden ist (,der bereits die Flächen am Sandweg / Ecke Reiherweg bebaut hat). Die Gerüchteküche brodelt, die Bevölkerung in Osternburg-Drielake ist in heller Aufregung. Auch der Bürgerverein teilt deren Befürchtungen, dass wieder eine ähnliche Brachialbebauung ohne jegliche Flächen für urbanes Leben im Quartier entsteht. . . ."

Die SPD-Fraktion bittet die Verwaltung um einen Sachstandsbericht zum derzeitigen Planungsstand.

Ferner fordern wir die Verwaltung auf, im Genehmigungsverfahren alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um sicherzustellen, dass sich die negative städtebauliche Entwicklung am Reiherweg nicht am Ostweg wiederholt.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Ulf Prange
Mitglied der SPD-Fraktion
im Ausschuss für Stadtplanung
und Bauen