Quelle: NWZ vom 15.02.2008

Sandweg soll ausgebaut werden

Gespräch über Pläne im Bürgerverein - Schultheiß bleibt Vorsitzender

. . . von Heinz Arndt

Bild: Torsten von Reeken
Rücken hier in absehbarer Zeit die Baufahrzeuge an? Der lange Sandweg soll nach den Plänen der Stadt in Angriff genommen und auch mit Gehwegen versehen werden.

DIE STRAßE STEHT AUF DER AGENDA. AUF DER HAUPTVERSAMMLUNG SPRACH AUCH DER BISCHOF.

OSTERNBURG - Immer wieder wurde in Osternburg darüber diskutiert, ob und wann der Sandweg ausgebaut wird. Jetzt überraschte Helmut Schultheiß, erster Vorsitzender des Bürger- und Gartenbauvereins Osternburg-Dammtor, die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung in der "Harmonie" mit der Nachricht, dass es neue Planungen für den Ausbau gibt.

Wegen des unzureichenden Straßenzustandes und zur Verbesserung der Schulwegsicherheit sei der Ausbau des Sandweges inklusive neuer Gehwege im Investitionsprogramm 2007 bis 2011 berücksichtigt, sagte Schultheiß mit Hinweis auf eine Antwort der Verwaltung an die SPD. Präzise Zeitangaben fehlten aber.

Als wichtige Aufgabe für 2008 bezeichnete der Vorsitzende die Vorbereitungen auf das 150-jährige Bestehen des Vereins im kommenden Jahr. Zum Parkhaus an der Amalienstraße sei der Vorstand der Meinung, "dass der Bau dieses gigantischen Objektes nicht notwendig ist und die Verkehrsführung in der geplanten Form nicht akzeptabel sein kann".

Erfreut zeigte sich Schultheiß über die Verbesserung der Verkehrssituation im Bereich Bahnhofsallee/Bremer Heerstraße. Der Verein werde aber "weiter daran arbeiten, dass auch der Geradeausverkehr aus der Bahnhofsallee in Richtung Vogt bei Schrankenschließung passieren kann". Sorgen bereite auch nach der Fahrbahnsanierung der Verkehrslärm an der Autobahn.

Bei einem Anstieg auf 832 Mitglieder bleibe Osternburg-Dammtor der mitgliederstärkste Bürgerverein der Stadt, sagte Schultheiß.

Der 69-Jährige wurde für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt - es sollen aber die letzten sein, so der Vorsitzende. Wiedergewählt wurden Petra Lamsat und Franz-Ludolf Kramer. Neu als Beisitzer wurden Heidi Tauchert und Pastor Holger Rauer gewählt.

Viel Beifall erhielt Bischof Peter Krug für sein Referat mit dem Titel "Suchet der Stadt Gutes". Krug zeigte sich gut informiert über die Osternburger Geschichte und lobte das große Engagement des Bürgervereins.